Mein Weg in die finanzielle Freiheit

erstellt am: 23.08.2015 | von: | Kategorie(n): Allgemein, Ziele

Es ist das Jahr 2014. Ich bin in einer Firma als Software-Entwickler angestellt, die ein Portal zum Thema Börse mit angeschlossenem Forum unterhält. Durch diese Einsicht in finanzielle Themen habe ich angefangen, mich mit dem Thema Börse, Geld und finanzielle Freiheit aus eigenem Antrieb auseinander zu setzen.

Bis zu diesem Jahr wurden meinen Finanzen von mir wenig beachtet und ich habe mich zum Teil eher auf „Berater“ verlassen, da ich davon ausging, dass diese „Berater“ schon in meinem Sinne handeln werden. Aber es stellte sich dann irgendwann heraus, dass der „Berater“ eher ein Verkäufer war und nur das empfohlen hat, was für ihn das meiste Geld einbrachte.

Wertpapiere habe ich eigentlich schon immer besessen, da meine Eltern mir von dem Geld meiner Großeltern hin und wieder Fonds gekauft haben. Nachdem ich dann über das Geld verfügen konnte habe ich auch ab und zu Fonds gekauft. Aber das war eher planloses Erwerben.

Im Laufe der Jahre schmolz dann das Vermögen in der Sonne dahin, sodass ich im Jahr 2014 nur noch ein direktes Vermögen von rund 3.200 Euro besaß.

Im Jahr 2014 las ich mich dann in das Thema ein. Ich durchstöberte Foren und Bücher und fand einen Weg, der zu mir passte und diesen Weg beschreite ich seit November 2014.

Wie sieht dieser Weg aus?

Durch das Stöbern wurde ich auf sogenannte Dividenden-Aristokraten aufmerksam und ich fand die Idee sehr verlockend, ein passives Einkommen mittels Dividenden zu erzeugen. Das Hauptziel liegt primär darin, zum Rentenalter ein so großes Vermögen aufzubauen, dass man alleine von den Dividenden leben kann, da ich persönlich davon ausgehe, dass ich keine staatliche Rente mehr erhalten werde oder diese so gering ausfallen wird, dass man davon nicht angemessen leben kann.

Das die Rente schon heutzutage nicht reichen kann, sieht man gut daran, wenn ältere Menschen in Mülleimern nach Pfandflaschen suchen, um ihre Rente aufzubessern. So möchte ich auf gar keinen Fall enden.

Wie sahen mein Dividenden-Einkommen bis 2015 aus?

Wie man anhand der Grafik sieht, waren Einkommen durch Dividenden in den Jahren vor 2015 eher schlecht. Dies soll sich aber für die Jahre ab 2015 ändern.

Dividenden-Einnahmen 2008 bis 2014

Dividenden-Einnahmen 2008 bis 2014

Weitere Einkommensquellen

Neben Aktien habe ich seit 2006 ein angemeldetes Gewerbe. Mit diesem Gewerbe kann man ebenfalls ein passives Einkommen generieren, da es sich hierbei um Einnahmen von Webseiten handelt. Wenn eine Webseite einmal erstellt ist, dann ist der Aufwand sehr gering. Diese Gewerbe hat mit folgende Einnahmen bis 2014 beschert.

Gewerbe-Einnahmen 2006 bis 2014

Gewerbe-Einnahmen 2006 bis 2014

Finanzielle Freiheit

Für die finanzielle Freiheit muss sowohl das Einkommen der Dividenden als auch die Einnahmen durch das Gewerbe gesteigert werden. Da das Gewerbe auf Basis von Werbeeinnahmen läuft, soll dieses als Unterstützung für die Dividenden genutzt werden, d. h. das Kapital des Gewerbes soll mindestens einmal pro Jahr in das Depot überführt werden, sodass ich davon weitere Wertpapiere kaufen kann und somit auch den Ertrag des Depots steigern kann.

Das Vermögen des Depots hat als de facto drei mögliche Geldzuflüsse.

Ziel ist es, die Geldzuflüsse Dividende und Gewerbe jährlich zu steigern. Die Steigerung des Einkommens durch die Festanstellung wird wohl nicht jährlich geschehen.

Für das Jahr 2014 ergab sich folgendes Bild für die Einkommensverteilung auf die möglichen Geldzuflüsse.

Einkommensverteilung 2014

Einkommensverteilung 2014

Der Anteil der Dividenden war im Jahr 2014 so gering, dass es in dieser Tortengrafik kaum sichtbar ist. Für das Jahr 2015 soll sich dieses aber ändern.

 

Kommentar schreiben

Kommentar

Kommentare

Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht ;-)!
Liebe Grüße
Dummerchen

Hallo Dummerchen,

und ich erst 🙂 In einer Excel-Liste kann man viele schöne Zahlen zusammenbauen. Aber ob das dann auch tatsächlich eintreffen wird, weiß ich leider nicht.