Jahresrückblick 2016 – Wie verlief das Jahr

erstellt am: 23.12.2016 | von: | Kategorie(n): Rückblicke

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen. Es ist wieder Zeit, das Jahr Revue passieren zu lassen und ein Jahresrückblick 2016 zu verfassen.  Den Jahresrückblick 2015 könnt ihr hier lesen.

Januar 2016

Das Jahr 2016 startet mit einem Anfangskapital von rund 24.700 EUR. Zum Jahresanfang habe ich mir meine Ziele für 2016 gesteckt. Der Januar verlief sehr turbulent. Es ging ein teilweise deutlich nach unten. Gegen Ende des Monats haben die Kurs aber wieder leicht nach oben gedreht. Mein Depot ist mit einem blauen Auge davon gekommen. Es ging um 1,72% nach unten

Februar 2016

Der Monat Februar war an der Börse sehr turbulent.  Meine Gewinne aus dem letzten Jahr sind wie Schnee in der Sonne dahin geschmolzen. Ich habe in dieser Zeit trotzdem HCP gekauft. Eine Woche später ging der Kurs von HCP an einem Tag um 17% nach unten. Gegen Ende des Monats habe ich noch mal ein paar Aktien von HCP nachgekauft, um auch von einem günstigen Einkaufspreis zu profitieren. Zum Monatsende war der „Verlust“ den ich im Februar erlitten habe, wieder ausgeglichen.

Insgesamt ging das Depot um 0,9% nach unten.

März 2016

Der Monat März 2016 war recht unspektakulär. Insgesamt ging des Vermögen ein wenig nach oben. Im März hat Sixt seine neue Dividende verkündet. Sie wird im Juni um fast 25% steigen, da Sixt ein Rekordjahr für 2015 hingelegt hat. Das Depot ging um 0,33% nach unten.

April 2016

Der Monat April war ebenfalls recht unspektakulär. Des Depot hatte ein kleines Minus 0,18%. Die Münchener Rück konnte die Dividende um 6,4% steigern.

Mai 2016

Am Anfang des Monats wurde der Anteil bei Freenet aufgestockt. Durch diesen Zukauf konnte ich im Mai auch erstmals die 200-Euro-Marke für Dividendenzahlungen knacken. Freenet konnte die Dividende um 3,33% steigern. Das Depot hat seinen Wert um 1,95% gesteigert.

Juni 2016

Im Juni haben die Briten über den Verbleib in der EU abgestimmt. Leider hat sich eine knappe Mehrheit für den sogenannten Brexit entschieden. Durch diese Entscheidung mussten sowohl das Britische Pfund als auch der Euro Federn lassen. Dadurch erhöhte sich mein Kapital. Auf YTD-Sicht, war ich dann endlich im „Plus“. Wenige Tage nach dem Brexit habe ich mich dann für den Kauf von Shell entschieden. Meine deutschen Werte mussten dafür einige Verluste hinnehmen. Insgesamt konnte ich aber Depotgewinn von 1,21% verzeichnen.

Juli 2016

Am Anfang des Monats habe ich HCP verkauft, obwohl ich sie gerade erst in diesem Jahr gekauft habe. Das habe aber aus steuerlichen Gründen getan. Durch das freigewordene Kapital habe ich mir dann Johnson&Johnson ins Depot geholt. Das Depot ging um 0,82% nach oben.

August 2016

Im August ist nichts passiert. Mein Portfolio hat eine kleine Sommerpause gemacht. Es ging weder hoch noch runter. Es gab schlussendlich eine Rendite von 0,38%. Das Vermögen wurde nur dadurch vergrößert, weil ich Geld ins Portfolio gelegt habe.

September 2016

Schon im September habe ich mein Jahresziel von 800 EUR für Dividendenzahlungen erreicht. Ansonsten verlief der Monat sehr ruhig. Das Depot ging um 0,32% hoch.

Oktober 2016

Im Oktober ist mein Depot endlich mal richtig gestiegen. So stieg der Depotwert um 2,3%. Das Geld wurde weiterhin zurück gehalten und wartet auf eine erneute Investition.

November 2016

Mich überkam es am Anfang des Monats, dass ich mir HCP nach dem Spin-Off wieder ins Depot geholt habe. Wie sich aber sehr schnell herausgestellt hat, war ich zu schnell und habe deswegen zu einem zu hohen Einkaufspreis die Aktien erworben, da ich davon Ausging, dass der Kurs nicht mehr sonderlich fallen wird, weil die Aktie bereits vor dem Spin-Off gefallen war. Das Depot hat einen Verlust von -1,2% zu erleiden.

Der vorausgesagte Crash, der beim Gewinn von Donald Trump eintreten sollte, ist ausgeblieben. Es haben sich dadurch keine neuen Chancen ergeben. Mein Depot konnte von der Wahl leider nicht profitieren.

Dezember 2016

Im Dezember hat sich eine kleine Rallye entwickelt, von der ich ebenfalls ein wenig profitieren konnte.

Neben meinem Aktiendepot habe ich mir auch ein Konto bei Mintos gegönnt. Ich habe aber erst einmal nur einen kleinen Testballon gestartet. Das Geld hatte ich unverhofft zur Verfügung, weil ich eine Nebenkostenabrechnung bekommen habe, in der ich Geld zurück bekommen habe. Und dieses Geld habe ich dann auf den nächsten 100er aufgerundet und zu Mintos überwiesen.

Fazit

Das Depot hat sich dieses Jahr leider nicht so gut entwickelt wie im Jahr 2015. Ich habe mit dem Beginn des 3. Quartals erst den Nullpunkt vom Jahresanfang erreicht. Mein Jahresziel für Dividenden habe ich bereits im September erreicht. Meine Jahresziel für die Einzahlungen habe ich erst im Dezember erreicht.

Ich wünsche all meinen Lesern ein frohe Weihnachten. Verbringt die Feiertage mit eurer Familie und lasst mal die Börse links liegen.

Kommentar schreiben

Kommentar

Kommentare